Magische Sieben am Rathaus


Merkwürdigkeiten findet man auch am Neuen Markt, genauer am Rathaus aus dem 13. Jahrhundert. Ein barocker Vorbau verdeckt die Schaufassade , aber man darf rätseln, welche der beiden Fenster nur gemalt sind. Die magische Zahl sieben solle einmal das Stadtbild bestimmt haben : Sieben Türme auf St. Marien, sieben Straßen zum Markt, sieben Tore zum Lande, sieben Brücken am Strand, sieben Glocken, sieben Linden im Rosengarten - und sieben Fialtürme auf dem Rathaus. Nicht alle magischen Orte sind mehr zu sehen. Aber den Rostockern war es selbstverständlich, das 777jährige Bestehen ihrer Stadt 1995 groß zu feiern, zumal im selben Jahr Mecklenburg 1000 Jahre alt wurde. Zum Kerkhofhaus gleich um die Ecke sollte man durch die Große Wasserstraße bummeln. Hier steht, mit Zinnen, Blenden, glasierten Terakottadekors geziert, eines der schönsten Rostocker Bürgerhäuser, das in kaum einem Familienalbum fehlt. Denn das Haus, welches sich der Bürgermeister Kerkhof 1470 bauen ließ, beherbergt das Standesamt.